Vision Board(ing) für Anfängerinnen

Was es ist, wie man es macht, und was es Dir überhaupt bringt…

Du hast Deine Freundinnen schon mal über ein Vision Board reden hören? Oder Du hast online schon mal darüber gelesen?
Und jetzt möchtest Du unbedingt mehr darüber erfahren und es vielleicht mal selbst ausprobieren?

Sehr gut! Dann bist Du hier genau richtig.

Denn auf dem Weg in Dein glücklichstes Leben kann es ein kraftvolles Werkzeug sein!

Aber was genau ist eine Vision eigentlich? Hier ist die Definition:
“Eine Vision ist ein in jemandes Vorstellung besonders in Bezug auf Zukünftiges entworfenes Bild”.
Quelle: Duden (https://www.duden.de/rechtschreibung/Vision)

Jeder Mensch, den ich entweder persönlich oder über Social Media kenne, der aktiv an seinem Glück arbeitet, hat einen. Und jeder Coach da Draußen, ob Mindset Coach, Glückscoach, Life Coach oder Vermögens-Coach – sie alle haben einen.

Ich werde Dir alles sagen, was Du wissen musst und werde Dir genug Inspirationen mitgeben, dass es für die nächsten Jahre anhält.


WAS IST EIN VISION BOARD?

Ein Vision Board ist eine visuelle Sammlung Deiner Träume und Wünsche. Mit anderen Worten, eine bildliche Darstellung Deiner Vision für Deine Zukunft.

  • eine Foto-Collage in Posterform an der Wand
  • eine Collage in einem Buch oder Heft zum Mitnehmen
  • eine Sammlung von Bildern und Sprüchen in Deinem Organisationsplaner
  • eine Sammlung von Inspiration und Dingen, die man noch erleben möchte, auf Englisch bekannt unter dem Namen Bucket List.
Wir können nur die Träume verwirklichen, die wir auch artikuliert haben.
Pinne dieses Bild auf Deine Pinterest-Boards für später!

2. WIE KANN ICH EIN VISION BOARD ERSTELLEN?

Als aller erstes solltest Du Dir Gedanken darüber machen, was Du in der nächsten Zeit erreichen möchtest. Wovon möchtest Du mehr in Deinem Leben haben? Wünschst Du Dir mehr Geld? Einen neuen Job? Den Traumpartner? Fitter zu sein oder schlanker?

Ich weiß, wenn Du so etwas noch nie gemacht hast, könntest Du vielleicht Anfangsschwierigkeiten haben. In meinen Ressourcen findest Du einen Lückentext, der bestimmte Fragen abdeckt und es für Dich leichter macht, in die Inspiration reinzukommen.

Vor einem leeren Blatt Papier zu stehen kann frustrierend sein. Deshalb hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung. Es ist wirklich leicht.

  1. Bilder und Sprüche aus Magazinen ausschneiden, die Dich ansprechen
  2. Pinterest-Bilder kopieren und ausdrucken, die Dich ansprechen
  3. Nach belieben mischen und neben- und/oder übereinander kleben

Das war’s schon! Das beste an einem Vision Board ist nämlich, dass es keine Vorgaben gibt. Alles, was Dich visuell anspricht, ist möglich. Das können Bilder von materiellen Dingen sein (das neueste Handy, ein schickes Auto, tolle Klamotten oder sogar ein Eigenheim). Oder auch Bilder von Reisen, die Du gerne machen möchtest. Bilder von Frauen, die einen schönen Stil haben, den Du gerne kopieren würdest und Dich bisher nicht getraut hast. Bilder von liebevollen Paaren, als Inspiration für Deine eigene Ehe oder falls Du auf der Suche nach Deinem Traumpartner bist.



Auf dieser Seite kannst Du Dir übrigens eine Collage erstellen – kostenlos, die Du dann natürlich ausdrucken kannst auf Papier. Oder als Bildschirm-Hintergrund benutzen kannst. Die Möglichkeiten sind unendlich! https://www.canva.com

Auf diesem Pinterest-Board findest Du jede Menge Inspiration…
https://www.pinterest.de/allaboutglueckD/vision-board/


3. WIE OFT SOLLTE MAN EIN VISION BOARD ERSTELLEN?

Viele Menschen erstellen ein Vision Board 1 Mal im Jahr. Ich persönlich erstelle eins jeden Monat, weil ich auch jeden Monat speziell an einem bestimmten Lebensbereich arbeite.

Auch hier gibt es keine bestimmten Vorgaben. Es funktioniert nicht besser oder schlechter mit Deinen Wünschen und Träumen, weil Du es “nur” ein Mal im Jahr machst. Wenn Du ein kreativer Mensch bist, wirst Du schnell Spaß daran finden und regelmäßig Vision Boards erstellen – da bin ich sicher! Ich spreche da aus Erfahrung… 🤷🏻‍♀️

Du solltest Dein Vision Board allerdings immer wieder mal überarbeiten.Wenn Du zum Beispiel das Gefühl hast, Du hättest schon Einiges erreicht und könntest mal wieder eine neue Vision brauchen. Oder Du kannst Dich mit einer bestimmten Vision nicht mehr identifizieren, dann tausch sie einfach aus.
Ein Vision Board sollte sozusagen wie ein lebender Organismus sein. So wie Dein innerstes Selbst – sich immer weiterentwickeln und wachsen.

Alle Träume können wahr werden, wenn wir den Mut haben ihnen zu folgen! Walt Disney
Pinne dieses Bild auf Deine Pinterest-Boards für später!

4. WIE ERREICHE ICH DIESE WÜNSCHE UND TRÄUME NUN?

Natürlich ist es mit dem Vision Board selbst nicht getan. Wenn man ein Vision Board erstellt und es hinter die Tür stellt, passiert natürlich auch nichts. Du hast dann zwar immerhin Deine Wünsche und Träume endlich mal artikuliert. Aber sie erfüllen sich meistens nicht von allein…

Das Ziel ist es doch, die Vision, die Du für Deine Zukunft hast, auch zu erreichen. Also solltest Du gleichzeitig einen Plan erstellen, wie Du die Ziele auf dem Vision Board erreichen möchtest. Und das geht so:

  • Schreibe Dir ein großes Ziel auf.
  • Unterteile dieses Ziel in 5 Unterziele.
  • Unterteile diese Unterziele in Dinge, die Du in einer Woche erledigen kannst – Wochenziele.
  • Unterteile diese Wochenziele in Tagesziele.
  • Schreibe diese Tagesziele auf Deine To-Do-Liste oder in Deinen Planer.

Du glaubst, es ist nicht für jede Vision eine genaue Schrittanleitung möglich? Zum Beispiel den Traumpartner?

Du könntest als Zielschritt die Anmeldung bei einem Online-Dating Portal aufschreiben. Oder öfter mit Deinen Freundinnen auszugehen. Oder Männer anzusprechen, wenn Du gerade bei Deinen Hobbies bist. Oder eine Liste zu machen, was Du alles an Dir selbst liebst. Die Wege führen alle dazu, mehr Bekanntschaften zu machen und selbstbewußter zu werden. Da taucht der Partner irgendwann von allein auf.

In meinen Ressourcen findest Du eine Anleitung, wie Du aus großen Zielen viele kleinere machst, und Dein Weg dadurch machbar und einfach wird.

Das Geheimnis liegt darin, die Ziele immer weiter aufzuteilen, bis nur noch kleine Schritte übrig sind, die man gut und schnell erreichen kann. Für schnelle Erfolgserlebnisse, die einen motivieren.

Nenne es nicht nur Deinen Traum, nenne es Deinen Plan! Unbekannter Autor
Pinne dieses Bild auf Deine Pinterest-Boards für später!

5. UND WAS KANN ICH TUN, UM MEINE ZIELE WIRKLICH ZU ERREICHEN?

Nun kommen wir zum mächtigsten Schritt. Ziele visualisieren!

Der Grund ein Vision Board zu erstellen ist natürlich der, sich seine Wünsche und Träume vor Augen zu halten. Aber es gibt noch einen viel wirkungsvolleren Schritt. Das Visualisieren Deiner Ziele vor dem inneren Auge.

Wie das geht?

Jeden Tag – am besten morgens – schließt Du Deine Augen für einige Minuten und führst Dir die Bilder auf Deinem Vision Board mal vor Augen. Dann stellst Du Dir vor, wie Du Dich fühlen wirst, wenn Du all diese Visionen erreicht hast. Glücklich? Mächtig? Inspiriert? Frei? Erfüllt? Halte jedes Gefühl fest und stell Dir vor, die Vision, die zu diesem Gefühl führt, wäre bereits eingetreten.

Was es bringen soll?

Wissenschaftliche Erklärung:

Man sagt, dass das Visualisieren die synaptischen Verbindungen im Gehirn verändert. Es bereitet unser Gehirn für den Moment vor, wo die Vision tatsächlich in die Realität kommt. Und gibt uns so durch die Gefühle, die wir dabei empfinden, die Motivation und Inspiration, die wir brauchen, um den Weg zu diesen Visionen durchzuhalten.

Nicht-so-wissenschaftliche Erklärung:

Ich persönlich bin überzeugt, dass die eigenen Wünsche und Gedanken sich im eigenen Leben manifestieren. Das bedeutet, dass unsere jetzige Realität das Ergebnis unserer vergangenen Gedanken und Gefühle ist.

Wenn wir also den ganzen Tag über unsere uns ärgernden Kollegen nachdenken und uns dabei schlecht fühlen, werden wir davon mehr in unserem Leben manifestieren. Wenn wir aber über den Tag verteilt an unsere Wünsche und Träume denken, uns vorstellen, sie wären bereits eingetreten, uns fühlen, als wären sie bereits Realität, dann wird das auch der Fall sein.

Das ist der eigentliche Ursprung des Vision Boards.

Egal, ob Du nun an die eher wissenschaftliche Erklärung, oder die Manifestierung unserer Gedanken glauben möchtest. Fakt ist, ein Vision Board funktioniert, wenn man es richtig einsetzt.

Als Werkzeug, nicht nur als schönes Deko-Objekt!


Es ist Zeit, dass wir unseren Wünschen und Träumen einen schönen Platz in unserem Zuhause geben!

Ich wünsche Dir einen unfassbar großartigen Tag!

Verena


Vorheriger Beitrag
20 Dinge, die Du tun kannst, um Dir selbst mehr Liebe zu zeigen
Nächster Beitrag
Was Dein Zuhause mit Selbstliebe zu tun hat

Related Posts

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

  • Anna-Lena Schmieder
    10. Februar 2020 15:25

    Lieben Dank für den Input….
    Ich gestalte gerade ein 5 Jahres Visionboard, realistisch, bodenständig und gib mit auch die Zeit dafür,

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü